Mobil-in-Krefeld

Mobilitätsbefragung 2017
Im Zeitraum April - Mai 2017 wird im Auftrag der Stadt Krefeld eine Mobilitätsbefragung zur Ermittlung des werktäglichen
Verkehrsverhalten der Krefelderinnen und Krefelder durchgeführt.
Mobilitätsbefragung 2017
Im Zeitraum April - Mai 2017 wird im Auftrag der Stadt Krefeld eine Mobilitätsbefragung zur Ermittlung des werktäglichen Verkehrsverhalten des Krefelder Bürger durchgeführt.
Mobilitätsbefragung 2017
Im Zeitraum April - Mai 2017 wird im Auftrag der Stadt Krefeld eine Mobilitätsbefragung zur Ermittlung des werktäglichen Verkehrsverhalten des Krefelder Bürger durchgeführt.
(mit Kennwort)
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ziele


In der Zeit von Anfang April bis Ende Mai 2017 wird im Auftrag der Stadt eine repräsentative Mobilitätsbefragung zum Verkehrsverhalten der Krefelderinnen und Krefelder durchgeführt.

Insgesamt werden 7.000 Haushalte als Stichprobe aus dem Stadtgebiet ausgewählt, per Post informiert und um Teilnahme gebeten, um über ihr Verkehrsverhalten Auskunft zu geben.
Als Anreiz werden unter den Teilnehmer*innen attraktive Preise (u.a. ein i-Pad) verlost. Haushalte, die an der Online-Befragung teilnehmen, erhalten eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 4,35 € überwiesen.

Durch die Erfassung der Wege und Aktivitäten eines Tages soll ermittelt werden, wie das spezifische Verkehrsverhalten der Krefelder Bevölkerung aussieht.

Die in der Befragung erhobenen Daten werden genutzt, um Informationen

  • über Stärken und Schwächen der verschiedenen Verkehrsmittel,
  • zu Verlagerungsmöglichkeiten für mehr umweltverträglichen Verkehr,
  • für die Förderung der Nutzung von umweltfreundlichen Verkehrsmitteln für konkrete Gruppen der Bevölkerung (bspw. Schüler, Rentner, ...)
  • zur Bewertung der Wirksamkeit bereits durchgeführter Maßnahmen
  • etc.

zu ermitteln.

Der Vergleich mit Daten anderer Städte bietet die Chance, örtliche Besonderheiten in Krefeld zu erkennen. Auch lässt sich unterschiedliches Verkehrsverhalten (z.B. Pkw- oder Busbenutzung) in Stadtteilen herausarbeiten. Letztlich liefern die Daten den Planern auch Erkenntnisse über die Ursachen des Verkehrs.

Darüber hinaus fließen die Daten der Befragung in rechnergestützte Verkehrsmodelle ein, welche das Verkehrsgeschehen auf der Grundlage des Straßennetzes, der Strukturdaten und des Verkehrsverhaltens abbildet. Diese Verkehrsmodelle unterstützten Planer dabei, zukünftige Entwicklungen in der Stadt Krefeld verlässlich vorherzusagen.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü